30.09.2020 - St. Martin Gastronomie aus Ulmen startet durch

EIFEL Gastgeber setzt konsequent auf Regionalität

Foto © Regionalmarke EIFEL GmbH: Markus Wagener, Heinz-Peter Reuter und Markus Pfeifer (v.l.n.r.)

Düngenheim/ Ulmen/ Eifel. Mitte April 2020, als der Lockdown auch unsere Heimat im Griff hatte, bekannte sich die St. Martin Gastronomie aus Ulmen - ein Inklusionsbetrieb des gleichnamigen Bildungs- und Pflegeheims aus Düngenheim - bewusst zur Regionalmarke EIFEL und ließ sich mit den Bereichen „Restaurant“ und „Catering“ als EIFEL Gastgeber auszeichnen.

Das Team um Betriebsleiter Heinz-Peter Reuter setzt seit einigen Jahren immer stärker auf echte EIFEL Lieferanten wie Bäckerei Lutz aus Büchel, Metzgerei Karst aus Uersfeld, Kartoffel Landvogt incl. Schälbetrieb Faber aus dem Maifeld, Geflügelhof Lehnertz aus Habscheid und auch Rhodius Mineralquellen aus Burgbrohl.

Zertifizierte EIFEL Produkte kommen nicht nur in der Schulverpflegung und im Catering zum Einsatz, sondern immer mehr in den eigenen Restaurants und in der Bewohnerversorgung. Es wird konsequent auf Regionalität gesetzt – mit bis zu ca. 2.500 Essen täglich. Diese Zahlen schaffen Wertschöpfung.

Die Verantwortlichen der St. Martin Gastronomie, Direktor Markus Wagener und Betriebsleiter Heinz-Peter Reuter, gehen sogar noch weiter: „Die Regionalmarke EIFEL ist für uns in vielerlei Hinsicht die passende Marke. Wir planen, mit der kompletten Versorgung unserer Bewohnergruppen zukünftig in Puncto Qualität und Regionalität ein Zeichen zu setzen. In Kürze werden beispielsweise kurzerhand 1.000 Präsentkörbe als Ersatz für den Betriebsausflug der Dienstgemeinschaft gepackt – natürlich auch mit EIFEL Produkten. Zum Ende des Jahres ist eine weitere innovative kulinarische Aktion geplant, die mit „Genieße die EIFEL zuhause“ überschrieben werden kann. Sie werden staunen…“

Wenn die Entscheider solcher Betriebe wie St. Martin Gastronomie konsequent durchstarten, dann gewinnen viele, insbesondere aber unsere lebenswerte Region Eifel.