06.06.2019 - ZIRP um 8 – Das Jahrhundert der Weiterbildung

Arbeitgebermarke EIFEL in Föhren dabei

Theo Scholtes, Bitburger Braugruppe, Mitbegründer der Arbeitgebermarke EIFEL, klärt auf

 

Bild (RME)

Föhren/ Eifel. Lebenslanges Lernen wird immer wichtiger, um sich künftig im beruflichen Umfeld behaupten zu können. Denn dynamische technologische Veränderungen wie die Digitalisierung verkürzen die Halbwertszeit von Wissen. In nahezu jedem Beruf werden Kenntnisse über technische Anwendungen wichtig, die digitale Vernetzung schreitet voran, Schnittstellen müssen verstanden und bedient werden.

Wer an Weiterbildungsmaßnahmen beteiligt werden muss, wo genau der Bedarf liegt und wie Weiterbildung organisiert werden muss war das Thema der Veranstaltung ZIRP um 8: Das Jahrhundert der Weiterbildung - Akteure, Inhalte, Methoden.

Mit von der Partie waren allesamt direkte oder indirekte Netzwerkpartner der Arbeitgebermarke EIFEL.
Den Start bei den Impulsen am frühen Morgen machte Aaron Braun, Geschäftsführer Weiterbildung des der IHK Trier. Dann folgte ein Praxisbeispiel über den EIFEL Arbeitgeber Bitburger Braugruppe, das der ehemalige Personalleiter Theo Scholtes vorstellte. Zu guter Letzt kam auch Stefanie Adam, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Trier, zu Wort.

Zahlen, Daten, Fakten, Tendenzen und Prognosen bzgl. unterschiedlichster Zielgruppen wurden diskutiert. Chancen und Herausforderung beim Umsetzen von Weiterbildungsmaßnahmen wurden beleuchtet, Schulungen mit System und Bedarfsorientierung wurden präferiert, für das neue Qualifizierungschancengesetz wurde erneut geworben – alles in allem: ganz schön viel Input um 8 in der EIFEL!

https://jobs-in-der-eifel.de/2019/06/06/zirp-um-8-das-jahrhundert-der-weiterbildung/