EIFEL - Qualität ist unsere Natur
29.06.2017

Statement nach Praxiseinblick im Rahmen eines Praktikums bei Regionalmarke EIFEL

Beindruckend - vertrauenswürdig - zukunftsorientiert

Praktikant Stephan Haupt

Regionalität ist seit Jahren ein immer wichtiger werdendes Thema. Für mich persönlich, aber auch in der Gesellschaft, wird der Ruf nach regionalen Lebensmittelen immer größer. Umso erfreuter war ich, als ich im Rahmen eines Praktikums bei der Regionalmarke EIFEL GmbH ´reinschnuppern konnte.

Die zwei Monate in Prüm stellten mich vor verschiedene interessante Aufgaben, wobei mein Hauptarbeitsbereich bei den Themen EIFEL Fleisch, EIFEL Gastronomie und der damit verbunden Wertschöpfungskette lag. Eigenständige Arbeit wie das Projekt  „Die 3 besten Regionalmarke EIFEL Speisekarten“ gekoppelt mit Besuchen bei Partnerbetrieben wie dem Schlacht- und Zerlegebetrieb P&M in St. Vith oder Orgainvent in Bonn brachten mir auch einen Einblick hinter die Kulissen.

Beeindruckend finde ich, mit welcher Gewissheit und Entschlossenheit das Qualitätslogo für die EIFEL Markennutzer „geschützt“ wird. Neben Kontrollen ist auch das Bewusstsein der Regionalmarke EIFEL Teilnehmer einer der tragenden Punkte, warum EIFEL drin ist, wo auch EIFEL drauf steht. Die Glaubwürdigkeit ist einer der entscheidenden Erfolgsfaktoren der Qualitätsmarke - Glaubwürdigkeit nach außen aber auch nach innen.

Dieses Vertrauen, das die Regionalmarke vom Verbraucher erhält, zeigt, welche weiteren Potentiale es in der Eifel gibt. Das neuen Produkte EIFEL Strom und die neue Submarke EIFEL Arbeitgeber werden sehr positiv aufgenommen. Jedoch gibt es noch weitere Bereiche, in die die Regionalmarke vordringen kann.

Natürlich gibt es auch Verbesserungspotential. Ein Ausbau der Zusammenarbeit in der Wertschöpfungskette könnte zu einer dichteren Vernetzung untereinander und höherem Bekanntheitsgrad für die gesamte Regionalmarke EIFEL führen. Dies koexistiert mit einem gemeinsamen Auftritt. Jeder EIFEL Gastgeber, EIFEL Produzent oder EIFEL Arbeitgeber profitiert, wenn über die Qualitätsmarke gesprochen wird. Eine noch konsequentere Markenführung bei den Betrieben muss das Ziel für die Zukunft sein. So kann ein Bewusstsein bei den Menschen geschaffen werden, vermehrt auf Regionalität und Herkunft zu setzen.

Eine weitere zentrale Herausforderung, mit der es sich in Zukunft weiterhin auseinander zu setzten gilt, ist die Globalisierung. Mit dem Gegentrend der Regionalität grenzt man sich bis jetzt bewusst davon ab, doch besteht zunehmend das Interesse des Lebensmitteleinzelhandels Regionalmarke EIFEL Lebensmittel zu vermarkten. Hier kommt die Frage auf: wann stoßen die EIFEL Produzenten an ihre Grenzen? Nur weil die Nachfrage steigt werden viele EIFEL Produzenten nicht ihr Angebot erhöhen können, da die Ressourcen in die Eifel nicht unbegrenzt sind. Auf den Handel komplett zu verzichten, scheint in meinen Augen allerdings auch keine Lösung. Zudem sollten möglichst vielen Endverbrauchern die Möglichkeit geboten werden, die Qualität der Regionalmarke EIFEL zu genießen.

In der Zukunft werden somit noch einige Hürden auf die Regionalmarke EIFEL GmbH zukommen. Allerdings sehe ich die Regionalmarke EIFEL durch ihre konsequente und transparente Haltung bestens dafür gerüstet. Denn getreu dem Leitspruch „EIFEL - Qualität ist unsere Natur“ setzt sich Qualität auf Dauer immer durch.

gez. Stephan Haupt

© Regionalmarke EIFEL GmbH
Kalvarienbergstraße 1 • 54595 Prüm
zurück   hoch   drucken
Tel.: 06551 - 98 109-0 • Fax: 06551 - 98 109-10
E-Mail: info@regionalmarke-eifel.de
 Newsletter    Impressum
facebook google+ YouTube Twitter